Außenarbeitsplätze

Neben unseren Werkstätten bieten wir Menschen mit Behinderung die Möglichkeit in einem Betrieb außerhalb der Werkstatt zu arbeiten.

angebot

Unser Angebot

  • er wird von der Werkstatt darauf vorbereitet

  • er wird bei der Einarbeitung vor Ort intensiv betreut

  • er bleibt weiterhin Mitarbeiter/in der Werkstatt

  • er erhält seinen Lohn über die Werkstatt

  • er ist über die Werkstatt sozialversichert

  • er wird von der Werkstatt weiterhin mitbetreut

  • der Betrieb benennt eine geeignete Person als Ansprechpartner/Mentor

  • der Betrieb zahlt für die erbrachte Arbeitsleistung eine Pauschale an die Werkstatt

LHWS – Außenarbeitsplätze, Der Betrieb
Außenarbeitsplatz

Der Betrieb

Nach einer angemessenen Einarbeitungszeit mit individueller Betreuung und Förderung, können die Menschen mit Behinderung eine für sie überschaubare Tätigkeit selbständig und eigenverantwortlich übernehmen.

ablauf

Die Einarbeitungszeit

Der Betrieb vereinbart mit der Werkstatt die Zahlung einer Pauschale, die dem reellen Gegenwert der Arbeitsleistung des Menschen mit Behinderung entspricht. Der Betrieb benennt eine geeignete Person als Ansprechpartner / Mentor. Diese und alle weiteren Vereinbarungen und Absprachen werden in einem Vertrag zwischen dem Betrieb und der Werkstatt geregelt. Wir sind davon überzeugt, dass sich bei diesem Modell die Interessen des Betriebes und die des Menschen mit Behinderung gut ergänzen. Für den Betrieb bietet es ein Mehr an Planungssicherheit durch kalkulierbare Kosten und mehr Spielraum bei der Konzentration der teuren Fachkräfte auf das eigentliche Kerngeschäft.
Die Einarbeitungszeit wird in Absprache mit dem Betrieb von der Werkstatt konzipiert, organisiert und intensiv betreut.

Teilhabe am Arbeitsleben

Für den Menschen mit Behinderung bietet es ein Mehr an Integration und Teilhabe am Arbeitsleben. Wenn die Leistungsfähigkeit für eine Vermittlung auf den freien Arbeitsmarkt nicht ausreicht, ist diese Beschäftigungsart eine echte Alternative. Aufgrund unserer Erfahrungen innerhalb der Werkstatt halten wir dabei eine große Bandbreite von Tätigkeiten und Aufgaben für denkbar.

Neue Herausforderungen nehmen wir dabei gerne an und erfüllen sie in enger Abstimmung mit Ihnen. Sprechen Sie mit uns, wir erarbeiten Lösungsvorschläge für Sie!

Gespräch vereinbaren
LHWS – Außenarbeitsplätze, Der Arbeitsplatz und der Mensch mit Behinderung
Aussenarbeitsplatz

Der Arbeitsplatz und der Mensch mit Behinderung

Jedem Mensch mit Behinderung soll bei entsprechender Eignung und Neigung ein Außenarbeitsplatz angeboten werden. Dabei werden besondere Anforderungen an den Bewerber gestellt.

Anforderungen an den Bewerber:

  • erwachsenengemäße Verhaltensweisen

  • Pünktlichkeit

  • ausreichend schnelles Arbeiten

  • Ausdauer und Sorgfalt

  • Beachtung von Unfallverhütungsvorgaben

  • Fähigkeit zur Zusammenarbeit und

  • soziale Kompetenz

Durch qualifizierte und sachkundige Förderung werden die Menschen mit Behinderung bereits in der Werkstatt auf diese Anforderungen vorbereitet. Vor Ort erhalten Sie in Absprache mit dem Betrieb die notwendige Begleitung und Betreuung. Dabei wird eine größtmögliche Selbständigkeit angestrebt.

Gespräch vereinbaren

„AB jetzt inklusiv“ –
Inklusive Arbeitsplätze
in der Region

„AB jetzt inklusiv“ hat sich zum Ziel gesetzt, mit der Schaffung von gemeindenahen, inklusiven Arbeitsplätzen, den geforderten Anspruch der UN-Behindertenrechtskonvention auf Inklusion und Teilhabe von Menschen mit Behinderung zu erfüllen.

AB jetzt inklusiv